Buchele GmbH stellt multifunktionale Türen mit antiviraler Beschichtung vor

 

Viren und Bakterien sammeln sich an Türen und Türgriffen – eine Herausforderung vor allem für medizinische, medizintechnische oder andere sensible Umgebungen. Der Stahltürenhersteller Buchele präsentiert erstmals eine multifunktionale Türe aus thermoplastischem Kunststoff mit einer antiviralen Beschichtung aus Nano-Silberpartikeln. Deren Wirksamkeit wurde in Anlehnung an die RKI Richtline (1995) und nach ISO 21702:2019 gegen Bakterien und ein bovines Coronavirus, das dem SARS-CoV-2 artverwandt ist, geprüft.  „Unsere Lösung mit zertifizierter Beschichtung ist ideal für den Einsatz in Reinräumen und Laboren sowie auch in anderen Bereichen, die bisher keine so hohen Anforderungen hatten“, so Geschäftsführer Jürgen Buchele.

 

Multifunktionale und antivirale Türlösungen

Die Nano-Silberpartikel in der speziellen Beschichtung können Viren nachweislich unschädlich machen und ihre Verbreitung verhindern. Die thermisch getrennte und 70 Millimeter dicke Profilkonstruktion mit dem dreiseitigen integrierten Dichtungssystem wird aus Aluminium gefertigt und ist im Größenbereich von 625 mm bis 1500 mm in der Breite und 1750 mm bis 3000 mm in der Höhe erhältlich.  Optional ist eine Ausstattung mit geprüften Zusatzfunktionen möglich, darunter Schallschutz, Einbruchschutz, Durchschusshemmung oder Luftdichtigkeit. Selbst eine Abschirmung gegen Röntgenstrahlung ist dank des besonderen Aufbaus der Türen möglich. Die Gestaltung der Türblattoberflächen kann ganz nach Kundenwunsch ausgeführt werden – je nach Funktionsumfang transparent oder individuell bedruckt. So lassen sich die Türen optimal in die Umgebung einfügen.

 

Barrierefreie Türöffnung für mehr Hygiene

Für eine barrierefreie Türöffnung und -schließung sorgt ein kompakt gebauter Drehtürantrieb, der bei Berührung des Türblatts stoppt, die Reversierung erfolgt automatisch. Die Installation weiterer Sicherheitskomponenten wie Laserscanner ist somit nicht erforderlich. „Die beschichtete Türkonstruktion ohne Türdrücker wird gemeinsam mit dem Drehantrieb zur idealen Lösung, wo Keimfreiheit und schnelle, sichere Öffnungs- und Schließvorgänge notwendig sind“, so Jürgen Buchele. „Dies kann zum Beispiel in Pflegeheimen und Krankenhäusern der Fall sein, aber auch in Reinräumen von Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus Branchen wie der Mikroelektronik, der Optik oder der Gen- und Lebensmitteltechnik.“

 

Einfacher Austausch von Bestandstüren

Die meisten Bestandstüren lassen sich durch die innovativen Türen mit antiviraler Beschichtung von Buchele problemlos austauschen. „Antiviral beschichtete Türklinken sind dann im Lieferumfang enthalten. Auch hier können die Türblätter mit weiteren Funktionalitäten wie Schall- und Einbruchschutz oder Durchschusshemmung ausgestattet werden“, erklärt Jürgen Buchele, „zum Beispiel in Verbindung mit einer automatisch absenkbaren Dichtung zum Boden.“ Bei den meisten Zargenformen mit entsprechenden Bandunterteilen kann die Zarge eingesetzt bleiben. Dies gewährleistet einen reibungslosen und kostengünstigen Einbau der neuen Türblätter.

 

Mit Nanosilber aktiv gegen Viren

Dass Nano-Silberpartikel die Bakterien- und Virenlast reduzieren können, bestätigen verschiedene durchgeführte Studien. So zeigt ein Praxistest an der Universität Regensburg, dass die beschichteten Flächen bei zweimaliger Reinigung und Desinfektion täglich auch nach drei Monaten noch unverändert wirken. Durch die konstante Freisetzung von Silber-Ionen bleibt der Virenschutz dauerhaft erhalten, sofern die Beschichtung nicht massiv beschädigt wird. Zudem wurde die Wirksamkeit der Beschichtung gegen Bakterien und ein bovines Coronavirus, das dem SARS-CoV-2 artverwandt ist, im Juni 2020 vom Hygienelabor Eurovir geprüft – in Anlehnung an die RKI Richtline (1995) und ISO 21702:2019.