Türen für sensible Sicherheitsbereiche

Die Stromtrasse NordLink setzt auf Sicherheitstüren von BUCHELE.

Ebersbach. Die Firma BUCHELE aus Ebersbach liefert Sicherheits-Türen für das Projekt NordLink - längste Verbundleitung Europas für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, das im nächsten Jahr in Betrieb gehen soll. NordLink spielt eine wichtige Rolle bei der Verbindung des deutschen und norwegischen Stromnetzes: Mit einer Kapazität von rund 1.400 Megawatt kann sie rund 3,6 Millionen deutsche Haushalte versorgen – in der Regel mit regenerativ erzeugter Energie. Auf den 623 Kilometern Trassenlänge kommen die Stahltüren aus Deutschland zum Einsatz. „Die Sicherheit in den Konverterstationen der NordLink-Leitung hat eine hohe Priorität“, erklärt Jürgen Buchele, Geschäftsführer von Buchele Türen und Tore. In einem so sensiblen Sicherheitsbereich muss der Schutzstandard sehr hoch sein. Das erfordere eine genaue, individuelle Planung und präzise und zuverlässige Umsetzung der einzelnen Elemente, die für das Projekt passgenau angefertigt werden. Der Schutz nach außen muss auf einem hohen Level gewährleistet sein.

Insgesamt investiert ein Unternehmenskonsortium rund 900 Millionen Euro in das Projekt NordLink, das vom renommierten Generalunternehmen ABB realisiert wird. Eine Konverterstation wird bei Tonstad in Südnorwegen errichtet, die andere in der Nähe von Wilster in Norddeutschland. Sie gelten als wichtige Schaltzentralen der Verbindung. ABB setzt nicht ohne Grund auf das Know-how der Firma Buchele. Die Kompetenz im Bereich von Hochsicherheitstüren und -tore wird regelmäßig geprüft und entspricht internationalen Standards. Immer wieder setzen Innovationen in diesem Bereich Maßstäbe.

Info: Buchele Türen und Tore

Buchele Türen und Tore beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und produziert multifunktionale Stahltüren- und Tore sowie Fenster an zwei Standorten in Deutschland – Schwerpunkte sind im Bereich Brandschutz, Sicherheit und Schallschutz.

www.buchele.de